Innokin Endura T20 - Einsteigerset!

Innokin Endura T20 Testbericht: Fazit

Die Innokin Endura T20 ist ein tolles Einsteigergerät. Im gegensatz zu Ihren vorgängern hat diese einen leicht erschwerten Zugwiderstand um diesen weiter in richtung herkömmlicher Zigarette zu rücken und so dem Raucher der wechseln möchte den Umstieg zu erleichtern. Der Funktionsumfang ist so kompakt wie möglich gehalten und die größe im vergleich zur T18 oder T22 ist wesentlich handlicher. Das Befüllen ist durch das Top-Filling-System einfach gehalten, lediglich der Verdampferkopf wechsel könnte leichter zugänglich sein. Das Passthrough System (Dampfen während des Ladevorgangs) bleibt hier auch weiterhin ein Innokin Standard. Optisch kann sich die Endura T20 durchaus blicken lassen und steht anderen E-Zigaretten aus der Einsteiger-Kategorie in nichts nach. Diese E-Zigarette kann von jedem Raucher ohne vorkenntnisse einfach bedient werden ohne gleich einen Grundkurs zu besuchen. Anzumerken ist das die T20 zu dem noch eine Schutzkappe hat, die verhindert das Fussel oder ähnliches in der Tasche in das Drip Tip kommen. Die Kappe kann, um diese nicht zu verlieren, unterhalb der E-Zigarette aufgesteckt werden.

Unsere Note

sehr gut

Innokin Endura T20 Testbericht: Lieferumfang

Die Endura T20 kommt wie schon bei Innokin gewohnt in einem schlichten weißen Karton mit einer schnellanleitung im Klappdeckel. In der Verpackung befinden sich 2 weitere Drip Tips, Aufkleber sowie eine Gebrauchsanleitung und ein USB-Kabel. Leider liegt bei der Endura T20 kein weiterer Verdampferkopf bei. Gerade für Umsteiger ist es mMn. wichtig das ein weiterer Verdampferkopf bei liegt. Innokin hat zwar eine sehr geringe Fehlerstreuung aber für ein Fehlerhaftes befüllen oder versehentliches aktivieren der E-Zigarette kann immer mal passieren.

Innokin Endura T20 Testbericht: Die E-Zigarette

Was einem direkt auffällt ist das im gegenzug zur Joyetech eGo AIO bei der Endura T20 der Akkuträger sowie der Verdampfer getrennt werden können, und so ein wechsel problemlos möglich ist sowie der Betrieb auf einem anderen kompatiblen Akkuträger (oder andersrum).

Zum befüllen wird einfach die obere Kappe abgedreht und das Liquid seitlich eingefüllt. Diese Top Cap besteht aus Plastik und wird in ein Metallgewinde gedreht und kann entsprechend mit der Zeit verschleissen. Der Verdampferkopf wechsel ist wiederum etwas komplizierter. Dazu wird der Verdampfer vom Akkuträger abgeschraubt und unterhalb des Verdampfers ein Metallring abgeschraubt, danach kann der Verdampferkopf aus dem Tank-System herausgezogen werden. Der Tank muss leer gedampft werden um den Kopf zu wechseln, da sonst das gesamte Liquid ausläuft, bei 2 ml sollte das ja nicht allzu problematisch sein. Aufgrund der Gesamtkonstruktion dieser E-Zigarette ist es nicht möglich Liquids mit hohem Glycerinanteil zu Dampfen, bei den Tests war es möglich bis zu 70% VG zu Dampfen, ist aber nicht sonderlich empfehlenswert. Sehr gut Funktioniert die Endura T20 mit einem 50/50 Mischungsverhältnis. Der Dampf ist angenehm Warm und wird nicht zu heiß. Zu dem kommen die Verdampferköpfe wieder als Single-Coil System, dies bedeutet das der Stromverbrauch entsprechend geringer ist und der Akku den Tag besser ohne ladevorgang überleben kann. Geschmacklich ist der von Innokin hergestellte 1.5 Ohm Verdampferkopf vollkommen in Ordnung und lässt keine wünsche offen.

Zum Akkuträger gibt es nicht viel zu Sagen, ein Taster der die E-Zigarette mittels 3-Klick Ein- sowie Ausschalten lässt und einem Micro-USB Port zum Laden. Die Endura T20 ist eine Preiswerte E-Zigarette die sich für MTL Dampfer sowie Umsteiger und Einsteiger bestens eignet.v

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.